Rettungstauchen

Der Ausbildungsbereich mit dem größten Tiefgang

 
Die Rettungstaucher der Wasserwacht werden zur Suche, Rettung oder Bergung von Verunglückten benötigt, wenn Rettungsschwimmer und Motorboote alleine nicht mehr ausreichen. Ein Tauchtrupp besteht mindestens aus 3 Einsatzkräften (1/2/3) und setzt sich aus dem Einsatztaucher, dem Sicherungstaucher und dem Signalmann/ Taucheinsatzführer zusammen.

 
Für den Taucheinsatz können unsere Einsatzkräfte auf moderne Gerätschaften zurückgreifen. Insgesamt verfügen wir über sieben baugleiche autonome Leichttauchgeräte mit einem Luftvorrat von jeweils 3300 barliter. Neben zahlreichen Nass- und Halbtrockentauchanzügen stehen uns sieben Trockentauchanzüge für Einsätze in stark verschmutzter Umgebung zur Verfügung.

Nach dem Einsatz können wir unsere Pressluftflaschen am eigenen Tauchkompressor befüllen.

Mit unserem Hebewerkzeug können versunkene Lasten bis zu einer relativen Abtriebskraft von 1600 dN (= 1600 Kg) gehoben werden.

Zwei der vorhandenen Vollgesichtsmasken sind über ein Tauchertelefon untereinander und mit der Oberfläche verbunden, dies dient der  Unterwasserkommunikation.